Was heisst eigentlich “Monokularsehen”?

Beim monokularen Sehen sieht nur ein Auge.
Jedes der beiden Augen funktioniert zwar uneingeschränkt, aber eine Verknüpfung im Kopf geschieht kaum. Dadurch ist das Bild, das beim monokularen Sehen entsteht qualitativ und informativ schlechter. Zudem ist ein räumliches Sehen nicht möglich. Das Gehirn kann dies durch eine Auswertung der Bildinformationen leichtkorrigieren und eine räumliche Wahrnehmung simulieren.

Dieser Beitrag wurde unter Ratgeber abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*